Liebe Freundinnen und Freunde der Tropenstation La Gamba!


Wir freuen uns, Ihnen den diesjährigen Herbst - und den Regenzeit - Newsletter zu präsentieren. Es wurden wichtige Renovierungen abgeschlossen, die Tropenstation La Gamba erstrahlt in neuem Glanz und füllt sich bereits wieder mit Gästen. Es gibt wieder Stipendien, Webinare, einen Kalender und viele frische und heiße Produkte aus Costa Rica - unsere Biogewürze sind wieder da! Wir hatten hohen Besuch an der Station, neue Auslandsdiener sind eingezogen und der Baumlehrpfad auf der Finca Amable ist fertiggestellt worden ...

Viel Freude beim Lesen des aktuellen Newsletters und vor allem: Pura vida!

Das Team der Tropenstation

Werner Huber, Daniel Schaber, Wolfgang Wanek, Anton Weissenhofer

6. Workshop zur österreichischen Tropenforschung

Am Donnerstag, den 4. November 2021, findet bereits zum 6. Mal der Workshop zur Österreichischen Tropenforschung - "Wissenschaft an der Tropenstation La Gamba" in Kooperation mit der Zoologischen-Botanischen Gesellschaft ZooBot Österreich, am Rennweg 14, 1030 Wien, statt.
WissenschaftlerInnen aus Österreich und dem EU-Raum berichten über ihre aktuellen Forschungen in La Gamba. Wir freuen uns auf Ihr Kommen. Unter Einhaltung der Covid-Maßnahmen dürfen wir die Veranstaltung wieder in Anwesenheit abhalten.  Nutzen Sie die Gelegenheit und seien Sie live dabei! Hier können Sie sich für eine physische- bzw. online-Teilnahme anmelden:
https://www.lagamba.at/verein-la-gamba/anmeldung-zu-veranstaltungen/

Generalversammlung 2021

Dieses Jahr fand die Generalversammlung des Vereins zur Förderung der Tropenstation La Gamba unter "strengen" Corona-Maßnahmen am Department für Botanik und Biodiversität in Wien statt. Insgesamt waren 40 Personen vor Ort anwesend. Eine Premiere war die Hybrid-Veranstaltung, sodass einerseits die Veranstaltung live in Anwesenheit besucht werden konnte, gleichzeitig aber die Veranstaltung via Zoom live online übertragen wurde. Dadurch konnten viele Personen auch virtuell teilnehmen. Großer Dank an Constantin Kopper für seinen interessanten Vortrag über die Bestäubungsbiologie der Melastomataceae.

Dr. Ulrike Goldschmid und Förderverein - Stipendium

Die Tropenstation La Gamba in Costa Rica bietet vielfältige Möglichkeiten zur Feldforschung, insbesondere in den Bereichen der Bio- und Geowissenschaften. Um diese Forschungsmöglichkeiten verstärkt für fortgeschrittene Studierende zu erschließen, schreibt der Verein zur Förderung der Tropenstation La Gamba für das Jahr 2021 zwei Stipendien aus (ein Ulrike Goldschmid-Stipendium und ein Stipendium finanziert durch den Förderverein La Gamba).
Gefördert werden wissenschaftliche Forschungsarbeiten, insbesondere im Rahmen von Master- und PhD-Studien bzw. für Postdocs (bis 7 Jahre nach PhD Abschluß).
Das Stipendium ist auch für internationale Studierende und PostDocs offen, die nicht an österreichischen Universitäten studieren bzw. arbeiten. Die Höhe der Finanzierung pro Stipendium beträgt 2.000 Euro pro Person; eine höhere Förderung ist in Abhängigkeit des vorgelegten Kostenplans möglich.

Nächste Bewerbungsfrist ist der 30.10.2021 - jetzt bewerben!

Corona in Costa Rica

Die Durchimfpungsrate der Bevölkerung in Costa Rica (bisher ca. 62 % Erstgeimpfte und ca. 34 % Vollimmunisierte) schreitet voran. Trotz allem erlebte das Land im August/September 2021 erneut eine Covid-Welle, welche vor allem die großen Städte im zentralen Hochland, dem Valle Central, betraf. Die meisten Gäste der Station, die seit Juli an die Station kamen, waren geimpft und auch alle unsere Mitarbeiter*innen sind zumindest 1 x geimpft. Wir achten darüber hinaus streng auf alle notwendigen Hygienemaßnahmen, um eine etwaige Ausbreitung des Virus zu unterbinden.

Stationsfilm

Unser Auslandsdiener Raffael Winkler hat einen Kurzfilm zur Tropenstation gedreht! Dieser Film soll Gästen der Station vor Ihrem Besuch einen Einblick in die Station, das Leben in den Tropen und die Arbeitsmöglichkeiten geben. Am besten Sie schauen sich den Film gleich selbst an.

https://youtu.be/kQAc9pEn6Aw

Webinar 2.0

Mit Beginn des 6. Workshops "Tropenforschung in La Gamba" am 4. November 2021 werden wir einen neuen Zyklus von Webinaren zu interessanten Themen zur Natur Costa Ricas bzw. des "Regenwaldes der Österreicher" veranstalten. Termine und Themengebiete entnehmen Sie bitte dem Programm:
www.lagamba.at/verein-la-gamba/anmeldung-zu-veranstaltungen/

Aufruf für Kalenderbilder 2022

Der Stations-Kalender - 2022

Wir bitten Sie um Ihre schönsten Fotos rund um La Gamba zu folgenden fünf Kategorien: Tiere, Pflanzen, Stimmung, Landschaft und Menschen. Eine fachkundige Jury wird die besten Fotos auswählen.
Vorgaben für eine Einsendung: max. 10 Bilder als jpg oder tiff, Auflösung min. 300 dpi.

Alle Fotoautoren der gewählten Kalenderbilder erhalten 3 Gratisexemplare des neuen La Gamba Kalenders 2022!

Einsendeschluß ist Freitag der 29. Oktober 2021.
Hier hochladen

Österreichische Botschafterin zu Besuch im Regenwald der Österreicher

Vom 15. bis 17. Juli 2021 hatten wir hohen Besuch an der Tropenstation und im "Regenwald der Österreicher." Die österreichische Botschafterin in Mexiko, Dr. Elisabeth Kehrer (zweite von rechts), interessiert sich seit langem für unsere Projekte. Im Zuge der Vorbereitungsarbeiten für den geplanten Besuch von Herrn Bundespräsidenten Alexander Van der Bellen (wurde leider kurzfristig aufgrund COVID abgesagt) machte sich die Botschafterin vor Ort ein Bild von unseren Tätigkeiten und Projekten. Sie war begeistert und half sogar beim Bäume pflanzen im COBIGA-Projekt mit.

Baumlehrpfad auf der Finca Amable

Die Finca Amable wurde von 2012-2015 wiederbewaldet. Die Setzlinge sind zu stattlichen Bäumen herangewachsen, die bereits blühen und fruchten, aber sind dennoch nicht zu groß, um sie nicht gut studieren zu können. Das hat uns animiert einen Baumlehrpfad mit 75 ausgewählten Baumarten (Liste) anzulegen. Die Arbeiten am Rundweg und das Anbringen der Baumschilder wurden vor kurzem abgeschlossen. Vielen Dank an Hr. Ernst Reil für die Gestaltung der Schilder. Dem Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie sei gedankt für die finanzielle Unterstützung, und allen Mitarbeiter*innen der Tropenstation La Gamba und dem COBIGA Projekt für die tatkräftige Umsetzung. Viva el bosque!

Cecropia-Forschung an der Station

Im August 2021 kamen Wissenschaftler*innen der Univ. Wien an die Station. Unter Leitung von Veronika Mayer (Mitte) forschten Verónica Barrajón Santos (Rechts) und Max Nepel (links) am "Innenleben" von Ameisenbäumen (Cecropia spp.). Die Cecropia-Bäume leben mit Ameisen der Gattung Azteca spp. zusammen in Symbiose. Die Ameisen bekommen vom Wirtsbaum Unterkunft in den gekammerten hohlen Stämmen und Futterkörperchen als Nahrung. Im Gegenzug beschützen die Ameisen den Wirtsbaum sehr effektiv vor Fressfeinden. Aber, das Zusammenleben im Inneren der Bäume ist noch viel komplexer. Das Wissenschaftsteam der Univ. Wien hat mitunter festgestellt, dass außer den Pflanzen und den Ameisen noch mindestens 5 andere Organismengruppen vertreten sind (Bakterien, Pilze, Nematoden, Läuse, kleine Fliegen). Nun gilt es genauer zu untersuchen in welchen Beziehungen diese Organismen zueinanderstehen.

Projektpraktikum der Universität Krakau

Seit dem Jahr 2015 besuchen Student*innen unter der Leitung der Professoren Ryszard Laskowski und Krzysztof Wiackowski der Jagiellonia-Universität aus Krakau (Polen) im Zuge von Projektpraktikas die Tropenstation La Gamba. Nach etwa 1 ½ Jahren kam mit dieser Gruppe heuer im Sommer erstmals nach den Corona-Beschränkungen wieder Studierende zu uns. Neben Exkursionen in den Regenwald beschäftigten sich die Studierenden unter Mitarbeit von Mag. Florian Etl mit diversen Fragenstellungen im Bereich der Diversität von Organismengruppen auf Regenerationsflächen.

Glasfrosch-Projekt der Uni Bern

In einem Forschungsprojekt untersucht und vergleicht eine Arbeitsgruppe der Universität Bern rund um Eva und Max Ringler (beide zweite von links) die Partnerwahl, Brutpflege, Raumnutzung und Kommunikation von mehreren Arten von Glasfröschen. Die Tropenstation La Gamba ist der ideale Standort dafür, da eine große Population von Hyalinobatrachium valerioi und auch andere Glasfroscharten am Grundstück der Station, gleich bei unserem Hausbach, dem Quebrada Negra, leben. Mittels genetischer Elternschaftstests wollen die Forscher herausfinden, wie sich unterschiedliche Fortpflanzungsstrategien auf die individuelle Raumnutzung, Kommunikation und den Fortpflanzungserfolg auswirken. Das Projekt soll einen Beitrag dazu leisten, die Zusammenhänge zwischen Verhalten, Reproduktion und Kognition besser zu verstehen.
Weitere Infos zu diesem Projekt: www.behav.iee.unibe.ch

Unsere neuen Auslandsdiener

Seit Sommer 2021 sind Jakob Köhler (links) und Marco Spieler (rechts) unsere neuen Auslandsdiener.

Der Vorarlberger Jakob arbeitet vor allem an der Finca Modelo und unterstützt das COBIGA-Projekt. Der Steirer Marco hat eine kaufmännische Ausbildung und ist dadurch bestens geeignet bei der Organisation und Administration der Station mitzuwirken. Beide freuen sich sehr über die vielfältigen Betätigungsgebiete ihres Auslandsdienstes und haben sich schon sehr gut bei uns eingelebt.

Jungforscher*innen an der Station

Corinna Ehn

Maria Lindhuber, Aline Schwender und Johannes Pfrommer

Heuer im Sommer kamen wieder einige Student*innen an die Tropenstation La Gamba, auch im Herbst erwarten wir noch regen wissenschaftlichen Betrieb an der Station.

Ehn Corinna. Pollination and nectar production in fruit mimicking Anthurium flowers. Masterarbeit. Univ. Wien.

Hofer Evelyn. Effects of vegetation structure and landscape matrix on bird assemblages in secondary forests within the Biological Corridor La Gamba, Costa Rica. Masterarbeit. Univ. Wien.

Kirsch Catherine. To what extent are distress calls of tropical understory birds shaped by habitat and by social inter- and intraspecific interactions? Masterarbeit. Univ. Wien.

Lindhuber Maria. Floral resources for key pollinators along biological corridors in tropical rainforests of Costa Rica. Masterarbeit. Univ. Wien.

Pfrommer Johannes. Differences in the pollinator communities of Araceae in south-western Costa Rica along the biological corridor COBIGA with focus on habitats in different altitudes. Masterarbeit. Univ. Wien.

Schwender Aline. Reproductive isolation: Daily fluctuation in floral scent emissions of four Anthurium species (Araceae) along a biological corridor in Costa Rica, Central America. Masterarbeit. Univ. Wien.

Stolte Marcus. Potenzielle anthropogene Einwirkungen auf funktionelle Interaktionen zwischen terrestrischen und aquatischen Lebensräumen in tropischen Fließgewässern und Uferzonen (La Gamba, Costa Rica). Masterarbeit. Univ. Innsbruck.

Wiedemann Florian. Costa Rica – Biologischer Korridor in der Golfo Dulce Region / La Gamba Erfahrungen in der gezielten Anwendung von Stickstoff sammelnden ein-, zwei- oder mehrjährigen Pflanzenarten – zur optimierten Wachstumsförderung der ausgewählten Arten im Korridor. Masterarbeit. BOKU Wien.

Abgeschlossene wissenschaftliche Arbeiten

Carola Egger, Hannah Böhmdorfer, Evelyn Ersthofer (v.l.n.r) auf der Finca Amable

Wir gratulieren unseren Studierenden recht herzlich zum erfolgreichen Abschluß:

Ersthofer Evelyn. 2021. Baumwachstum und Kohlenstoffsequestrierung auf einer Wiederbewaldungsfläche in Costa Rica. Masterarbeit. BOKU Wien.

Kocjan Domen. 2021. Ugotavljanje kolicine jedrne DNA izbranih tropskih vrst iz druzine kacnikovk (Araceae). Masterarbeit. Univ. Ljubljana

Meyer Felix. 2021. Ecomorphology of an Odonata community in the southern Pacific lowlands of Costa Rica. Masterarbeit. Univ. Wien.

Ausgewählte neue Publikation

Berger, A., Valant-Vetschera, K., Schinnerl, J. et al. Alkaloid diversification in the genus Palicourea (Rubiaceae: Palicoureeae) viewed from a (retro-)biogenetic perspective. Phytochem Rev (2021). https://doi.org/10.1007/s11101-021-09768-y

Berger, A., Valant-Vetschera, K., Schinnerl, J. et al. A revised classification of the sister tribes Palicoureeae and Psychotrieae (Rubiaceae) indicates genus-specific alkaloid accumulation. Phytochem Rev (2021). https://doi.org/10.1007/s11101-021-09769-x

Hinterdobler, W., Bacher, M., Shi, B.-B., Baurecht, D., Krisai-Greilhuber, I., Schmoll, M., Brecker, L., Valant-Vetschera, K., Schinnerl, J., 2021. New cytochalasans from an endophytic Xylaria species associated with Costa Rican Palicourea elata (Rubiaceae). Natural Product Research 1–8. https://doi.org/10.1080/14786419.2021.1956490

Hofhansl, F., Chacón‐Madrigal, E., Brännström, Å., Dieckmann, U., Franklin, O., 2021. Mechanisms driving plant functional trait variation in a tropical forest. Ecol Evol ece3.7256. https://doi.org/10.1002/ece3.7256

Oberleitner, F., Egger, C., Oberdorfer, S., Dullinger, S., Wanek, W., Hietz, P., 2021. Recovery of aboveground biomass, species richness and composition in tropical secondary forests in SW Costa Rica. Forest Ecology and Management 479, 118580. https://doi.org/10.1016/j.foreco.2020.118580

Virgo, J., Ufermann, L., Lampert, K.P., Eltz, T., 2021. More than meets the eye: decrypting diversity reveals hidden interaction specificity between frogs and frog‐biting midges. Ecol Entomol een.13095. https://doi.org/10.1111/een.13095

Wissenschaftler an der Station

Der Naturschutzbiologe und Tierökologe Dr. Christian Schulze (Univ. Wien) kam im Jahre 2007 erstmals nach La Gamba. Seit dieser Zeit betreut er Student*innen und arbeitet selbst an wissenschaftlichen Fragestellungen zur Verhaltensökologie und Einnischung tropischer Vogelarten. Auch heuer im Herbst wird Christian mit Kolleg*innen und Student*innen in La Gamba sein. Schwerpunkt dieses Aufenthaltes ist die Vielfalt der Vogelwelt im Bereich des Biologischen Korridors (COBIGA).

MINAE Treffen

In Costa Rica benötigt jeder, der Pflanzen oder Tiere sammelt bzw. Forschung betreibt, eine offizielle Forschungs- und Ausfuhrgenehmigung. Das Erlangen dieser Genehmigung ist ein etwas kompliziertes Prozedere, welches von der costa-ricanischen Umweltbehörde (MINAE) durchgeführt wird. Damit die Wissenschaftler*innen der Station die Genehmigungen ordnungsgemäß beantragen können und diese dann zeitgerecht ausgestellt werden, sind regelmäßige Treffen mit den zuständigen Personen von MINAE überaus wichtig. So hatten wir, Mari Sanchez Porras, Miguel Villalobos und Werner Huber, im September ein Treffen mit der Direktorin von ACOSA, Laura Rivera Quintanilla, und ihren Mitarbeiterinnen, Ilsia Olivares Hernández & Evelyn Daniela Valverde Gamboa.

PraktikantInnen

Das freiwillige Mitarbeiten bei unseren Forschungs- und Naturschutzprojekten an der Tropenstation ist für viele Menschen jeden Alters attraktiv und eine besondere Herausforderung. Statt nur "Urlaub" zu machen erhalten Volontäre und Praktikant*innen einen Einblick in unterschiedliche Tätigkeiten einer Forschungsstation im Bereich der Wissenschaft und des Naturschutzes. Auch während der Corona-Zeit kamen und kommen zahlreiche freiwillige Helfer*innen zu uns. Wir danken Ihnen allen sehr herzlich für ihre Unterstützung! Ohne sie könnten wir unsere Projekte in dieser Art nicht realisieren.

Haben Sie auch Interesse ein Praktikum oder Volontariat bei uns zu machen? Informieren Sie sich auf unserer Praktikum - Seite.

2020 konnten wir insgesamt zwei weitere Fincas erwerben und in den Biologischen Korridor eingliedern: Die Finca Eduardo (20 ha) im La Gamba-Tal vis á vis der Finca Amable gelegen und die Finca Marvin (63 ha) in San Miguel auf der Fila Cal. Die Wiederbewaldungen auf der Finca Eduardo sind fast abgeschlossen und auf der Finca Marvin haben wir im Juni 2021 damit begonnen. Insgesamt wurden bereits knappe 6.000 Bäume gepflanzt. Die Finca Marvin hat in der Schlucht des Oberlaufes des Rio Esquinas auch sehr schöne Primärwald-Anteile, die aufgrund der Steilheit des Geländes erhalten geblieben sind. Die alten Baumriesen und dicken Lianen sind beeindruckend, ebenso die zahlreichen Wasserfälle.

Finca Modelo - ökologische Landwirtschaft in den Tropen

Die Finca Modelo wird als ökologische Finca und Ausbildungszentrum immer bekannter. In den nächsten Monaten werden insgesamt 5 Kurse über ökologische Landwirtschaft in den Tropen in Zusammenarbeit mit mehreren nationalen und internationalen Organisationen abgehalten. Randy Lopez, unser örtlicher Projektleiter von COBIGA, hat einige Kurse im Zuge des COBIGA-AMISTOSA Projektes eingereicht und bewilligt bekommen. Felicidades! Die Kursthemen befassen sich u.a. mit der Haltung von stachellosen Bienen, organische Düngung und Kompostierung.

Universum Spezial - Ö1-Dimensionen – "Daten die das Klima retten"

Das letzte halbe Jahr war gekennzeichnet durch einige Medienberichte über unsere Tätigkeiten in La Gamba. Es begann am 25. Mai mit der Serie Universum Spezial-Mutter Erde, ein Bericht war COBIGA gewidmet. Dimensionen (Ö1) berichtete über die Tropenstation, ihre Forschungen und Naturschutzprojekte mit den Koordinatoren der Tropenstation La Gamba. Nachzuhören und sehen auf unserem youtube Kanal.

Am 03.11.2021 wird es in 3sat um 20.15 und am 08.11.2021 in ORF 2 um 12:00, einen Sendung von der Peppo Wagner Filmproduktion geben, mit dem Titel -  Daten, die das Klima retten? Unterwegs im Dienst der Wissenschaft - über Forscher aus Österreich bei ihrer Arbeit in Costa Rica, am Sonnblick und in Spitzbergen.
www.3sat.de/wissen/wissen-in-3sat/daten-die-das-klima-retten-100.html
www.pwfilm.at/dokumentation/tfee/



COBIGA – Projekttag

Alle lieben ihn, unseren sog. "dia de acción". Bereits sehr zeitig in der Früh, noch vor Sonnenaufgang, geht’s los, um die kühleren Stunden des Tages zu nutzen, denn Bäume setzen ist anstrengende und schweisstreibende Arbeit. Sobald die Sonne den Morgennebel aufgelöst hat, wird’s richtig heiß. Ziel ist es pro Pflanzteam (bestehend aus 2-3 Personen) mindestens 50 Bäume an die Pflanzstelle zu bringen, Löcher zu graben, mit Kompost zu düngen und einzusetzen; die Setzlinge an Stecken anzubinden und fertig. Weiter geht’s zum nächsten Baum – eine Herausforderung, die alle ins Schwitzen bringt. An diesem Tag wurden knappe 500 Bäume gesetzt. Danke allen Helfer*innen.

Renovierungsarbeiten an der Tropenstation

Die Tropenstation war aufgrund der Covid-Krise kaum mit Gästen ausgelastet. Diese Zeit nutzten wir, um notwendige Bau- und Renovierungsarbeiten durchzuführen. Es wurden ein Radabstellplatz gebaut, der Zugang zur Rezeption erneuert, die Böden der Cabinas Matula verfliest, der Comedor runderneuert, und eine Bodega (Abstellraum) und Teeküche für Studierende neu geschaffen; zudem wurden das Dach und der Dachstuhl des Comedor komplett erneuert und der Gangbereich verfliest. Aktuell wird an der Casa Nueva gearbeitet, denn dort ist der Beton der Steher im Laufe der Jahre brüchig geworden. Die Station erscheint in einem neuen Glanz und ist bestens gerüstet für die vielen Gäste, die bald kommen werden.

Der Stationsgarten

Der Stationsgarten entwickelt sich immer mehr zu einem gut beschilderten „Botanischen Garten“. Unsere Nutzpflanzen- und Heilkräutergärten werden immer vielfältiger. Im Garten werden zunehmend auch wissenschaftliche Arbeiten an Pflanzen durchgeführt. So z.B. untersuchte Mag. Florian Etl die Bestäubungsbiologie von Araceae. Dabei dienen ihm die vielen Individuen verschiedener Arten dieser Pflanzenfamilie im Stationsgarten, als gut erreichbare Untersuchungsobjekte. Im Garten werden für wissenschaftliche Zwecke auch Costus-Pflanzen gezogen und von Mitarbeitern der Univ. Kalifornien regelmäßig untersucht. Das Prachtbienenhaus dient Thomas Eltz (Univ. Bochum) und Santiago Ramirez (Univ. Kalifornien) seit vielen Jahren als Basis für ihre Forschungen an Prachtbienen.
Auch die zahlreichen Obstbäume tragen regelmäßig Früchte und bereichern unsere Küche. Am Foto erntet Luis gerade eine Jackfruit.

Straßenreparaturen

Durch die starken Niederschläge werden die unbefestigten Zufahrtsstraßen zur Station regelmäßig zu Schlaglochpisten ausgewaschen. Zwar ist der Besitzer der Straße, die Straßenverwaltung in Golfito, für die Reparaturen verantwortlich, doch das geschieht meist mit sehr großer Zeitverzögerung. Daher haben wir uns gemeinsam mit der Esquinas Rainforest Lodge entschlossen, unsere Zufahrtsstraße selbst regelmäßig herzurichten. Fernando Barrantes, Manager der Esquinas Lodge, steuert den geliehenen Bagger. Mitarbeiter des Hotels, der Tropenstation und unsere Auslandsdiener waren aktiv an der Verbesserung der Straße beteiligt. Herzlichen Dank dafür!

Schulprojekt La Gamba

Derzeit unterstützen wir im Zuge unseres Förderprogramms 18 Schüler*innen und 2 Student*innen. Covid19 beeinträchtigt noch immer den Schulbetrieb. Zurzeit werden in Costa Rica die Klassengrößen halbiert. Das bedeutet, dass unsere Schüler*innen nur 2 x pro Woche im Collegio Präsenzunterricht erfahren. Einen Tag pro Woche gibt es für diejenigen, die Zugang zu einem Computer und Internetanschluss haben, Unterricht mittels Fernunterricht. Alle freuen sich schon darauf, wenn sie wieder ganz "normal" das Collegio besuchen können, keine Masken mehr tragen müssen und ihre Klassenkameraden wieder treffen können. Sie wollen eine "Patin" oder ein "Pate" werden? Dann besuchen Sie unsere Schulprojekt Seite.

Mitarbeiter der Tropenstation: Jose Luis Sánchez Jimenez

Luis ist einer der treuesten Mitarbeiter der Station. Er wurde am 5. März 1981 geboren und ist Vater von 2 Töchtern. Aktuell lebt er in La Julietta ganz in der Nähe von La Gamba. Luis hat am 1.4.2003 an der Station begonnen zu arbeiten und betreut seit vielen Jahren den Garten der Station, er kümmert sich um die Fahrräder und daß Getränke eingekühlt sind, er schleift die Macheten am schärfsten von allen, und kennt jedes Waldstück und jede Finca, die Grenzen sowie auch ihre Besitzer. Luis ist ein Waldgänger mit unglaublichem Blick für die Natur, manchmal erkennt er die Tiere bevor sie für uns sichtbar sind. Eine Durchquerung des Esquinas Waldes oder eine Nachtwanderung mit ihm sind unvergessliche Erlebnisse. Am liebsten geht er fischen am Río Bonito oder am Golfo Dulce. Luis - wir freuen uns auf neue Abenteuer mit Dir. Pura Vida!

Vorstandssitzung des Fördervereins

Auf Grund der Corona-Richtlinien an der Univ. Wien konnten wir unsere Vorstandssitzung im Juni 2021 erstmals wieder mit persönlicher Anwesenheit abhalten, und zwar im Freien vor unserem Biodiversitätszentrum. Das Wetter war sonnig und es war angenehm warm. Die Teilnehmer*innen waren: vlnr.: Daniel Schaber, Werner Huber, Herbert Gasser, Peter Hietz, Alexander Hammer, Monika Wageneder, Gerhard Ecker, unser Präsident Walter Rechberger, Wolfgang Wanek, Jürg Schönenberger, Susanne Pamperl und der Fotograf Anton Weissenhofer.

Frische Gewürze!

Wir haben wieder frische Produkte aus Costa Rica erhalten und bereits verarbeitet und eingepackt! Es gibt also wieder verschiedene Chili - Sorten, Limonenpfeffer, Kurkuma, Curry, Chili-Öl und Te de Jamaica!

Greifen Sie zu, solange der Vorrat reicht!!!!

Unsere T-Shirts haben auch ein Update erhalten; jetzt ist das Konterfei beider Hokkos auf der Vorderseite zu sehen - endlich haben sich die beiden gefunden!

Sie wollen ein T-Shirt? Geben Sie uns ihre Größe bekannt (S, L, XL) und wir senden Ihnen das T-Shirt zu!

Zu den neuen T-Shirts!


Spenden

Die Tätigkeiten des "Vereins zur Förderung der Tropenstation La Gamba" werden zum Großteil von Spender*innen finanziert.

An dieser Stelle möchten wir uns herzlich für Ihre bisherige Unterstützung bedanken! Spenden werden jederzeit und gerne entgegen genommen.

Spendenseite

Wir sind seit 21.08.2013 eine spendenbegünstigte Einrichtung. Sie können Ihre Spende an den Verein steuerlich geltend machen!

Mitglied im Förderverein werden

Unser Verein zur Förderung der Tropenstation La Gamba lebt von seinen Mitgliedern. Aktuell sind wir mehr als 600!

Werden auch Sie Mitglied!

Mit Ihrer Mitgliedschaft unterstützen Sie die österreichische Forschung im Regenwald in Costa Rica. Sie erhalten regelmäßige Informationen zur Tropenstation La Gamba sowie unsere Druckwerke und den begehrten La Gamba Kalender kostenlos zugesandt.

Mitarbeiter*innen

Die Mitarbeiter*innen der Tropenstation bedanken sich herzlich für die Unterstützung in diesen schwierigen Zeiten.
Wir freuen uns, wenn wieder Wissenschaftler*innen, Studierende und Naturinteressierte an die Station kommen, um den "Regenwald der Österreicher" zu erleben und zu erforschen.
Pura Vida!