Logo der Universität Wien
Sie sind hier:>Universität Wien >FLW >Department für Botanik und Biodiversitätsforschung>Tropenstation La Gamba

frequently asked questions

Alle anzeigen / Alle verbergen

Antwort auf/zuklappen

Können auch Nicht-StudentInnen in der Tropenstation nächtigen?

Ja! Die Station ist eine Forschungs-, Lehr- und Weiterbildungsstation, die für alle Interessierte offensteht. Wir sind allerdings kein Tourismusunternehmen. Wenn Sie die Absicht haben längere Zeit (mehr als 3 Tage) in der Station zu bleiben und in einem interessanten Gebiet den WissenschaftlerInnen und Studierenden helfen/zuschauen etc. möchten, so sind sie gerne willkommen.

Antwort auf/zuklappen

Was muss ich über ein Volontariat wissen?

Grundsätzlich kann jeder Interessierte die Station besuchen und an Projekten mitarbeiten. Nach bisherigen Erfahrungen sind die jüngsten Volontäre kurz vor oder nach der Reifeprüfung (Matura). Ein Interesse an Biologie ist von großem Vorteil, ebenso die Grundkenntnis der Spanischen Sprache, beides aber nicht Voraussetzung.
Volontäre sind Personen, die ausschließlich zum Zweck der Erweiterung und Anwendung von Kenntnissen ohne Arbeitspflicht und ohne Entgeltanspruch beschäftigt werden. Sie werden lediglich kurzfristig in unserem Betrieb tätig, um sich weiterzubilden, ohne dass dies von einer Schule als Praktikum gefordert wird.


Was arbeite ich im Rahmen eines Volontariats?
Beispiele für Aufgabenstellung wären: z.B. Mitarbeit am Wiederbewaldungsprojekt und in der Baumschule, Erweiterung der Sammlung von bestimmten Pflanzengruppen des botanischen Gartens der Tropenstation La Gamba, Mithilfe bei der Organisation der Station, etc.

Was wird noch geboten?
- Leben und Arbeiten in einem österr. Projekt in den Tropen Costa Ricas.
- Kennenlernen der lateinamerikanischen Mentalität und Kultur.
- Übung der Spanischen Sprache.
- Erkennen und erfahren was wiss. Arbeiten in den Tropen bedeutet.
- Mitarbeit in einem Team von lokalen und österreichischen Personen.

Aufenthaltskosten: VolontärInnen erhalten eine Vergünstigung auf die Unterkunftskosten in der Tropenstation.

Sinnvoll ist ein Mindestaufenthalt von einem Monat, um sich in der Station einzuleben und um konstruktiv mitarbeiten zu können.

Voraussetzungen:
Bereitschaft zur aktiven Mitarbeit, Fähigkeit zu selbständigem Arbeiten und eine Haftpflichtversicherung!

Antwort auf/zuklappen

Was muss ich über ein Praktikum wissen?

PraktikantInnen führen ihre Arbeiten im Zuge ihres Studiums durch. Ein Interesse an Biologie ist von großem Vorteil, ebenso die Grundkenntnis der Spanischen Sprache, beides aber nicht Voraussetzung.
Praktikanten arbeiten unentgeltlich.

Wer betreut das Praktikum?
Für eine Praktikumsarbeit suchen Sie sich einen fachlichen Betreuer ihr Heimatuniversität bzw. - schule. Für die Tätigkeiten in der Tropenstation werden in gemeinsamer Absprache zwischen den Praktikanten und den Stationskoordinatoren interessante und passende Aufgaben ausgearbeitet. Die Zuweisung der Tätigkeit erfolgt durch die Koordinatoren der Station. Vor Ort wird der/die PraktikantIn von unseren einheimischen Mitarbeitern (z.B. unser Agrar-Ingenieur) eingewiesen und betreut. Da die lokalen Betreuer aber nicht immer vor Ort sind, ist selbstständiges Arbeiten Voraussetzung!

Wie lange dauert ein Praktikum?
Sinnvoll ist ein Mindestaufenthalt von einem Monat, um sich in der Station einzuleben und für die Tätigkeit auch ausreichend Zeit zu haben. Darüber hinaus gibt es keine Begrenzung der Aufenthaltsdauer. Das Thema der Mitarbeit muss/wird immer auf den Aufenthaltszeitraum angepasst.

Was lerne ich bei einem Praktikum?
Durch das Leben und Mitarbeiten in der Station erlangt man Einblick in das Treiben einer Forschungsstation, erlebt die Natur des Regenwaldes hautnah, kommt in Kontakt mit Studenten, Wissenschaftlern und Einheimischen. Beispiele für Aufgabenstellungen wären: z.B. Mitarbeit am Wiederbewaldungsprojekt und in der Baumschule, Erweiterung der Sammlung von bestimmten Pflanzengruppen des botanischen Gartens der Tropenstation La Gamba, Gestaltung von Informationstafeln, Mithilfe bei der Organisation, etc.

Was wird noch geboten?
- Leben und Arbeiten in einem österr. Projekt in den Tropen Costa Ricas.
- Kennenlernen der lateinamerikanischen Mentalität und Kultur.
- Übung der Spanischen Sprache.
- Erkennen und erfahren wie wiss. Arbeiten in den Tropen funktioniert.
- Mitarbeit in einem Team von lokalen und österreichischen Personen

Was kostet der Aufenthalt in der Tropenstation während eines Praktikums?
Die Station wird durch den Verein zur Förderung der Tropenstation La Gamba und der Universität Wien finanziert. Die gestaffelten Preise für Übernachtung und Logis können dadurch gering gehalten werden. Für PraktikantInnen und Volontäre gibt es einen Preisnachlass. Zu bezahlen sind die Kosten vor Ort in bar in USD oder Colones. Preise inkludieren Übernachtung in 2-4 Bettzimmern und Vollverpflegung.

Antwort auf/zuklappen

Wird man in der Tropenstation wissenschaftlich betreut?

Für die Betreuung der wissenschaftlichen Arbeiten in La Gamba (Diplomarbeiten, Dissertationen) sind die jeweiligen Betreuer der Fachdisziplinen (z.B. Professoren der Universitäten) zuständig.
Eine wissenschaftliche Vor-Ort Betreuung für die einzelnen Fachgebiete seitens der Tropenstation La Gamba ist nicht möglich. Gerne stehen wir für Fragen und Tipps zur Verfügung. Hilfestellung wie z.B. das Auffinden von geografischen Örtlichkeiten (z.B. Wege) oder die Herstellung von Kontakten ist nach vorheriger Absprache mit den MitarbeiterInnen der Tropenstation möglich.

Antwort auf/zuklappen

Wie sieht die Verpflegung vor Ort aus?

Der Übernachtungspreis inkludiert eine Vollverpflegung.

Frühstück gibt es von 7:00 bis 8:00 Uhr.

Das Mittagessen wird vormittags von unseren Köchinnen vorbereitet, und kann zu Mittag individuell erwärmt und gegessen werden. Dieses System hat sich bewährt, da viele unserer Gäste durch ihre Arbeit im Wald, Labor oder auf unseren Wiederbewaldungsflächen sehr unterschiedliche Mittagszeiten haben.

Das Abendessen wird um 18:00 serviert!

Achten Sie auf den Gong :)

Essenwünsche (z.B. vegetarisch) oder die Vorbereitung eines Gallo pinto (typ. costarikanisches Frühstück) für das Frühstück am nächsten Tag kann bei unseren Köchinnen oder Mari deponiert werden. ACHTUNG! Dieses beschriebene System kann sich je nach Auslastung in der Station ändern! Auf jeden Fall aber bleiben 3 Mahlzeiten pro Tag!

Antwort auf/zuklappen

Wie gefährlich ist der Regenwald in La Gamba?

Der Regenwald der Österreicher ist einer der artenreichsten Wälder der Erde, weswegen viele BesucherInnen/StudentInnen/PraktikantInnen usw. dieses einmalige Ökosystem kennen lernen möchten. Diese biologische Vielfalt bringt auch Gefahren mit sich, wie z.B. dornenbewehrte Pflanzen, Gift- und andere gefährliche Tiere, umfallende Bäume u.a.
Begibt man sich in den Regenwald, so muss man sich bewusst sein, dass die Umstände vor Ort nicht mit denen in Mitteleuropa zu vergleichen sind. Wir empfehlen daher unseren Besuchern nicht alleine in den Wald zu gehen. (Biss-lang hat es noch jeder überlebt ;-) Die biologische Vielfalt betrifft auch die hygienischen Umstände: So kann es durchaus vorkommen, das sich Tiere (Frösche, Spinnen, Schaben, Schlangen) im Wohn-, Sanitär- und Küchenbereich aufhalten.

Antwort auf/zuklappen

Gibt es in der Tropenstation einen Internetanschluss?

Ja...unseren Gästen stehen zwei internetfähige Computer im Labor zur Verfügung. Außerdem gibt es WLAN. Dieses kann in vielen Bereichen der Tropenstation (Labor, Parkplatz) kostenlos genutzt werden.

Antwort auf/zuklappen

Gibt es in der Tropenstation ein Telefon/Faxgerät?

Ja...wird aber Gästen nur in Notfällen zur Verfügung gestellt!

Erkundigen Sie sich bei Ihrem Telefonanbieter, immer öfter ist es auch möglich mit dem eigenen Handy von Costa Rica aus nach Hause zu telefonieren. In Costa Rica kann man SIM-Karten verschiedener Anbieter (Wertkartenhandys) erwerben, Dafür muss aber das Handy freigeschalten sein.
Das nächstgelegene öffentliche Telefon befindet sich in La Gamba (2 km) (falls nicht kaputt).

Vorwahl Costa Rica: 00506

Antwort auf/zuklappen

Wo ist das nächstgelegene Krankenhaus?

In Golfito, in ca. 20-30 min. mit dem Auto zu erreichen.

Antwort auf/zuklappen

Wie bezahle ich in der Station?

In bar in USD bzw. in Colones (siehe Preisliste).

Beachten Sie, daß ab Mitte Dezember 2014 Bankomatkarten für Verwendung außerhalb Europas und der USA gesperrt sind. Kontaktieren Sie für eine Freischaltung rechtzeitig Ihre Bank!

Antwort auf/zuklappen

Wie groß ist die Stechmückenplage in der Tropenstation?

Grundsätzlich befinden wir uns in den feuchten Tropen, d.h. es gibt natürlich Stechmücken und man wird auch gestochen, wenn man sich im Freien aufhält - insbesondere in den Abendstunden und in der regenreicheren Zeit des Jahres. Die Belastung ist aber durchaus erträglich und hält sich in Grenzen. Die Station bietet deshalb keine Mosquitonetze an. Abends lange Kleidung über die Beine zu tragen und einen Mosquitospray zu nutzen ist empfehlenswert. Mit etwas Disziplin ist es jedenfalls möglich, die Tiere aus den Zimmern fernzuhalten: Türen immer schließen! Natürlich bleibt es jedem selbst vorbehalten, sein eigenes Mosquitonetz mitzubringen und in der Station aufzuhängen...

Antwort auf/zuklappen

Gibt es in der Station für Besucher ein Auto?

Nein - es können jedoch Taxis aus La Gamba oder Golfito bestellt werden.

Antwort auf/zuklappen

Was tun bei einem Schlangenbiss?

In der Station und in deren Umgebung gibt es, wie in allen tropischen Gebieten, zahlreiche giftige Schlangen. Sie können sich an jedem beliebigen Ort aufhalten. Meist sind die Giftschlangen nicht aggressiv, doch sie können zubeißen, wenn Sie sie berühren oder ihnen zu Nahe kommen.
Deshalb gilt: Immer prüfen wohin sie steigen oder greifen! Haben Sie aber keine Angst. Wenn Sie aufmerksam sind wird Ihnen nichts passieren.
Richtiges Verhalten bei einem Schlangenbiss:
- Ruhe bewahren.
- Prägen Sie sich Merkmale der Schlange ein, damit diese später  identifiziert werden kann
- in allen Krankenhäusern in Co
sta Rica ist ein Gegengift lagernd..
- Falls der Unfall in der Station passiert: Kontaktieren Sie bitte so schnell wie möglich einen Mitarbeiter der Station.
- Falls Sie im Wald gebissen werden: Gehen Sie l a n g s a m zurück zur Station oder zum Hotel. Wenn Sie sehr schnell gehen oder laufen, zirkuliert Ihr Blut schneller und das Gift verteilt sich schneller in ihrem Körper. Beachten Sie dass die Lodge über ein Auto verfügt und helfen kann, Sie so schnell wie möglich ins nach Golfito zu bringen!

Antwort auf/zuklappen

Mit welcher Fluglinie komme ich am besten nach Costa Rica?

Martinair, Iberia, Condor,...

Infos und aktuelle Preise im Internet z.B. bei z.B. CTA Travel, Frau Fang, Gerstnerstraße
1/1, 1150 Wien, 01-892 4843, reisen-cta@chello.at

Antwort auf/zuklappen

Wie kommt man am schnellsten/besten/billigsten zur Tropenstation La Gamba?

Die Tropenstation La Gamba ist am schnellsten mit dem Flugzeug von San Josè aus zu erreichen. Linienbusse fahren mehrmals täglich von San Josè nach Golfito, Rio Claro oder zur Ortschaft Villa Briceno (km 37). (Bei den Einheimischen und den Buschauffeuren z.T. besser bekannt unter dem Namen "Km 37" - "Kilometro Treinta y siete").
Von diesen Orten fährt man am besten per Taxi zur Station, die durch eine saisonunabhängige Erdstraße von der Panamericana aus ganzjährig erreichbar ist.

Anreise/Entfernungen/Fahrzeiten:

Flugzeug: San Josè - Golfito (täglich 3 - 5 mal), ca. 50 min.
Flugzeit, Preis ca. 120 USD ; Achtung: bei mehr als 12 kg Gepäck wird ein Aufpreis verlangt (ca. 4 USD pro kg)!

Bus: San Josè - Golfito, Rio Claro oder km 37 (Villa Briceno), (mehrmals täglich), ca. 300 km, ca. 7-8 Std., ca. 15 USD.

Auto: Leihauto: Wir mieten unsere Leihautos meist bei Patrick Lehner in San Jose (Hotel Casa Leon).

San José - km37 (Villa Brizeno) ca. 6-7 Stunden Fahrzeit.

Golfito - Tropenstation La Gamba: 8 km, mit dem Auto ca. 30 min. (in den Monaten Oktober bis Dezember kann es möglich sein, dass die Straße unpassierbar ist).

Rio Claro - Tropenstation La Gamba: 15 km - mit dem Auto ca. 30 min.
Villa Briceno km 37/Panamericana - Tropenstation La Gamba: 5 km - mit dem Auto ca. 15 min.

La Gamba - Tropenstation La Gamba: 2 km – mit dem Auto ca. 5 min.

Antwort auf/zuklappen

Wo finde ich eine österreichische Vertretung in Costa Rica?

Die österreichische Vertretung befindet sich in San José (Stand per 02.02.2012):

Honorargeneralkonsulat

Cariari, Bosque Dna. Rosa 2da Rotonda 100 oeste, 50 sur, Heredia, Costa Rica

Telefon: (+506) 2239 3616

Telefax: (+506) 2239 1354

Leitung:

MAURER Manfred | Honorargeneralkonsul

Konsularbezirk:

Costa Rica

Antragstelle für alle Reisepässe und Personalausweise

Antragstelle nur für Kinderpässe, Notpässe und Personalausweise

x Notpassausstellung vor Ort

x Visabefugnis

Parteienverkehr:

Mo 09.00 - 12.00 14.00 - 16.00   Di 09.00 - 12.00 14.00 - 16.00   Mi 09.00 - 12.00 14.00 - 16.00   Do 09.00 - 12.00 14.00 - 16.00   Fr 09.00 - 12.00 14.00 - 16.00  

Antwort auf/zuklappen

Welche Impfungen benötige ich für Costa Rica/Regenwald der Österreicher?

Grundsätzlich besteht keine Impfpflicht für Costa Rica!
Tetanus, Diphtherie und Polioschutz sollten noch aufrecht sein. Empfohlen wird Typhus, Cholera, Malaria sowie Hepatitis A und B.

Costa Rica ist Malaria A Gebiet mit geringen Malariaerkrankungen. In den letzten Jahren wurden jährlich lediglich 4 Fälle verzeichnet, sodass eine Erkrankung sehr unwahrscheinlich ist. Von der WHO wird dennoch ein therapeutisches Medikament empfohlen (Malarone).

Detaillierte Info erhalten Sie in Wien bei

Institut für Reise- und Tropenmedizin
Lenaugasse 19
1080 Wien

Antwort auf/zuklappen

Wie gehe ich vor wenn ich eine Diplomarbeit/Dissertation in Costa Rica machen möchte?

1. Setzten Sie sich bei Interesse mit den Koordinatoren der Station (s.u.) in Verbindung, per email oder Telefon.
2. Gemeinsam werden die Themen, Aufenthaltsdauer und –zeit abgeklärt, weiters brauchen Sie eine(n) wissenschaftliche(n) BetreuerIn Ihrer Heimatuniversität.
3. Rechtzeitiges Ansuchen um eine Forschungs- und Sammelgenehmigung.
3. Kümmern Sie sich um die Finanzierung (z.B. KWA der Universität Wien).
4. Kümmern Sie sich um einen Flug nach Costa Rica (z.B. CTA Travel, Frau Fang, Gerstnerstraße 1/1, 1150 Wien, 01-892 4843, reisen-cta@chello.at).
5. Füllen Sie das Anmeldeformular aus und schicken es 1. elektronisch sowie 2. unterschrieben (per Post oder Fax) an uns.
6. Wir bestätigen ihre Aufnahme
7. Sie fliegen nach Costa Rica, fahren nach La Gamba und los geht’s! Viel Glück und Spass!


InteressentInnen melden sich bei:

Dr. Werner Huber & Dr. Anton Weissenhofer
Department für Botanik und Biodiversitätsforschung
Universität Wien, Rennweg 14, 1030 Wien
Tel: 0043 1 42 77 57420

Antwort auf/zuklappen

Brauche ich eine Sammelgenehmigung/Forschungsgenehmigung, wenn ich wissenschaftlich Arbeiten möchte.

Ja unbedingt!
Eine Anleitung finden Sie hier.

Antwort auf/zuklappen

Ist die Station das ganze Jahr geöffnet?

Ja. Sie können die Station das ganze Jahr über besuchen. Sie ist auch mit einem PKW von der Interamerikana aus erreichbar (4,5 km). Die Abkürzungsstraße von Golfito Richtung La Gamba ist meist nur mit einem Allradfahrzeug befahrbar.

Antwort auf/zuklappen

Muss ich Bettzeug etc. in die Station mitnehmen?

Nein, die Station ist bestens ausgerüstet. Sie brauchen weder Bettzeug noch Handtücher mitnehmen.

Tropenstation La Gamba | Department für Botanik und Biodiversitätsforschung | Rennweg 14 | 1030 Wien | T +43-1-4277-57420