Logo der Universität Wien
English

Sie sind hier:>Universität Wien >FLW >Department für Botanik und Biodiversitätsforschung>Tropenstation La Gamba


Liebe Freundinnen und Freunde der Tropenstation La Gamba!


Der Herbst (Regenzeit) Newsletter ist für Sie bereit. Unsere neue Rezeption ist fertig, ein workshop steht an und natürlich sind wir wieder auf der Suche nach Fotos für unseren Kalender 2018...


Liebe Grüße,

das Team der Tropenstation

Werner Huber, Daniel Schaber, Wolfgang Wanek, Anton Weissenhofer


 

 

Stipendium des Vereins zur Förderung der Tropenstation La Gamba

Nächste Einreichfrist ist der 30.11.2017!

Die Tropenstation La Gamba in Costa Rica bietet vielfältige Möglichkeiten zur Feldforschung, insbesondere in den Bereichen der Bio- und Geowissenschaften. Um diese Forschungsmöglichkeiten verstärkt für fortgeschrittene Studierende zu erschließen, schreibt der Verein zur Förderung der Tropenstation La Gamba für die zweite Jahreshälfte noch 2 Stipendien aus. Gefördert werden wissenschaftliche Forschungsarbeiten mit La Gamba Bezug, insbesondere im Rahmen von Master-, PhD-Studien und für Postdocs (bis 7 Jahre nach PhD), welche an einer österreichischen Universität tätig sind bzw. den Schwerpunkt ihrer wissenschaftlichen Tätigkeit in Österreich haben. Die Höhe der Finanzierung pro Stipendium beträgt 2.000 Euro pro Person; eine höhere Förderung ist in Abhängigkeit des vorgelegten Kostenplans möglich.

Hier geht es zu unserer Stipendienseite.

4. Workshop

Am Donnerstag den 7. Dezember 2017 findet bereits der 4. Workshop zur Österreichischen Tropenforschung - "Wissenschaft an der Tropenstation La Gamba" am Rennweg 14, 1030 Wien, statt.
WissenschaftlerInnen aus Österreich und Deutschland berichten über ihre aktuellen Forschungen in La Gamba. Wir freuen uns auf ihr Kommen!

das Programm finden Sie hier: Programm

Neue Rezeption ist fertig

Im letzen Newsletter berichteten wir vom Spatenstich für die neue Rezeption. Nun ist sie fertig und bald wird übersiedelt. Das neue Gebäude gleich beim Eingang der Station bietet nun wesentlich mehr Platz und wird für ankommende Gäste einen Empfangsraum mit Rezeption bieten. Außerdem wurde dort ein Büro, Lagerraum und ein Zimmer für Wächter bzw. Auslandsdiener eingerichtet. Es wurde unter schweren Bedingungen aufgrund der hohen Niederschläge exzellente Arbeit geleistet. Wir gratulieren unserem Hausbaumeister Eduardo Arauz (vulgo Pitingo) und seinem Team.

Aufruf für Kalenderbilder 2018

Der Stations-Kalender - 2018

Auch 2018 wird es wieder einen Kalender geben. Wir bitten Sie um Ihre schönsten Fotos rund um La Gamba zu folgenden Kategorien: Tiere, Pflanzen, Stimmung, Landschaft und Menschen. Eine fachkundige Jury wird die besten Fotos auswählen. 

Vorgaben für eine Einsendung: max. 5 Bilder als jpg oder tiff, Auflösung min. 300dpi.

Alle Fotoautoren der gewählten Kalenderbilder erhalten 3 Gratisexemplare des Kalenders 2018!

Laden Sie Ihre Bilder bis zum Freitag den 20.10.2016 hier hoch.

Anton Weber und Roland Albert werden geehrt

Die Generalversammlung unseres Vereins zur Förderung der Tropenstation La Gamba fand heuer am 20.6.2017 statt. Höhepunkte waren der Vortrag von Armin Dett über die Faszination der Nachtfalter La Gambas und die Ehrung von Anton Weber und Roland Albert. Die beiden Botaniker und Ökologen haben jahrelang beim Aufbau der Station mitgewirkt und wesentlich zum Gelingen des Projektes beigetragen. Vielen Dank!
Bei herrlichem Wetter ließen wir im Botanischen Garten den Abend ausklingen.

Alvaro - unser neuer Mitarbeiter im Biologischen Korridor

Álvaro J. Picado Zúñiga (am Foto links) ist Biologe (Bakkalaureat) und stammt aus San Isidro de El General, etwa 3 Autostunden von La Gamba entfernt. Er ist dort auf einer Finca aufgewachsen und ist im Bereich der tropischen Land- und Forstwirtschaft sehr versiert. Álvaro war Teilnehmer eines gemeinsamen Projektpraktikums der Universität Wien mit der Universidad de Costa Rica und kennt die Station daher seit mehreren Jahren. Seit 2010 arbeitet er bei verschiedenen Projekten der Universitäten in Costa Rica als wissenschaftlicher Assistent mit. Seit Sommer 2017 arbeitet er an Stelle von Daniel Jenking bei uns als wissenschaftlicher Mitarbeiter für das Korridorprojekt.
Wir wünschen einen guten Start und alles Gute für unsere gemeinsame Zukunft.

Wissenschaft an der Tropenstation La Gamba: Dr. Veronika Mayer (Univ. Wien)

Die Tropenstation war gerade eben gegründet worden und kurze Zeit darauf kam Veronika auch schon nach La Gamba. Dieses "Urgestein" beschäftigt sich seither mit dem faszinierenden Zusammenleben von Ameisen und Pflanzen. Dabei erkannten sie und ihre MitarbeiterInnen, dass häufig Pilze bei diesen Tier/Pflanzeninteraktionen involviert sind und von den Ameisen sogar gezüchtet werden. Veronika ist dabei, die Funktion dieser Pilzzucht aufzuklären. Siehe wiss. Publikationen!
Veronika wird im Zuge der Studentenexkursion im Februar 2018 wieder StudentInnen in ihre Welt einführen – wir freuen uns schon auf ihren Besuch!

neue Publikationen

Alonso-Rodríguez A.M., Finegan B. & K. Fiedler. 2017. Neotropical moth assemblages degrade due to oil palm expansion. Biodiversity & Conservation. DOI: 10.1007/s10531-017-1357-1.

Berger A., Tanuhadi E., Brecker L., Schinnerl J. & K. Valant-Vetschera. 2017. Chemodiversity of tryptamine-derived alkaloids in six Costa Rican Palicourea species (Rubiaceae-Palicoureeae). Phytochemistry 143, 124-131.

Berger A. 2017. Two new combinations, lectotypifications and a new name for Costa Rican Palicourea s.l.PhytoKeys 80: 53–63. https://doi.org/10.3897/phytokeys.80.13330

Etl F., Franschitz A., Aguilar A., Schönenberger J. & S. Dötterl. 2017. A perfume-collecting male oil bee? Evidences of a novel pollinationsystem involving Anthurium acutifolium (Araceae) and Paratetrapedia chocoensis (Apidae, Tapinotaspidini). Flora.

Kollarits D., Wappl Ch. & Ringler M. 2017. The role of temporal call structure in species recognition of male Allobates talamancae. Herpetozoa 29 (3/4):115 - 124.

Mayer V., Lauth J. & Orivel, J. 2017. Convergent structure and function of mycelial galleries in two unrelated Neotropical plant-ants. Insect. Soc. doi: 10.1007/s00040-017-0554-y

Vasse M., Voglmayr H., Mayer V., Gueidan V., Nepel M., Moreno L., de Hoog S., Selosse M.-A., McKey D., Blatrix R. 2017. A phylogenetic perspective on the association between ants (Hymenoptera: Formicidae) and black yeasts (Ascomycota: Chaetothyriales). Proc. R. Soc. B 284: 20162519. http://dx.doi.org/10.1098/rspb.2016.2519

Pokorny, T., I. Vogler, R. Losch, P. Schlütting, P. Juarez, N. Bissantz, S. R. Ramirez, & T. Eltz. 2017. Blown by the wind: the ecology of male courtship display behavior in orchid bees. Ecology 98:1140-1152.

Auslandsdienst

Seit 2008 arbeiten österreichische Auslandsdiener (Zivildiener) an der Tropenstation La Gamba. Die Genehmigung der "Auslandsdienststelle La Gamba" ist heuer ausgelaufen und soll nächstes Jahr wieder verlängert werden. Im Moment besetzt Steffen Dammeyer aus Deutschland als Volontär diese Stelle.
Im Zuge des Aufenthaltes haben die Auslandsdiener die Gelegenheit an österreichischen Naturschutz- und Sozialprojekten vor Ort mitzuarbeiten und den Betrieb einer Forschungsstation mit all den damit verbundenen Herausforderungen hautnah mitzuerleben.
Steffen Dammeyer ist bald 19 Jahre alt und kommt aus  Bad Oeynhausen in Deutschland. Er hat heuer sein Abitur gemacht und wird voraussichtlich im nächsten Jahr zu Studieren beginnen.
Zur Tropenstation ist Steffen durch Zufall gekommen: Ein Freund war anlässlich des Projektes "High Seas Highschool" auf Besuch mit einer Schulklasse an der Station und berichtete Steffen darüber.

Tag der offenen Tür in der Station

Seit vielen Jahren laden wir SchülerInnen aus La Gamba und Umgebung am costaricanischen Unabhängigkeitstag, dem 15. September, zu uns ein. Mittlerweile ist diese Veranstaltung ein Fixpunkt für die ganze Bevölkerung La Gambas geworden. Unsere MitarbeiterInnen, anwesende WissenschaftlerInnen und PraktikantInnen stellen die Station, unsere Projekte und Wissenschaft im Regenwald vor. Weiters gibt es ein vielfältiges Rahmenprogramm mit Vorträgen der Nationalparkbehörde und natürlich eine Tanzvorführung von den SchülerInnen aus La Gamba.

Biologischer Korridor AMISTOSA und COBIGA

Am 18. Juli 2017 fand die konstituierende Sitzung für die sogenannte "Offizialisierung" des Biologischen Korridors AMISTOSA in der Tropenstation La Gamba statt. Der Korridor soll die  Tieflandregenwälder des Golfo Dulce mit den Bergwäldern der Fila Cal und der Cordillera de Talamanca verbinden. Der biologische Korridor in La Gamba (COBIGA) ist Teil von AMISTOSA. Die ersten Sitzungen mit Funktionären fanden bereits statt, im Oktober werden weitere Sitzungen mit Interessierten der betroffenen Gebiete abgehalten und gemeinsam Strategien zur Implementierung entworfen. Bis Ende Jänner sollen die Konzepte bei SINAC (Sistema Nacional de áreas de conservación) eingereicht werden, um offiziell den Status "Biologischer Korridor AMISTOSA" zu erhalten. Finanziert wird der Prozess durch den Verein Rainforest Luxemburg.

Fincas für COBIGA

Vor einem Jahr übergab der Verein "Regenwald der Österreicher" die Verantwortung für zukünftige Freikäufe von Grundstücken für den Umweltschutz und den biologischen Korridor der Tropenstation La Gamba. Nach wie vor sammelt der Verein "Regenwald der Österreicher" Spenden und übergibt sie dann unserem Verein. Wir waren seither bemüht, Grundstücke zu finden, die aus Sicht des Naturschutzes geeignet sind und auch vom Landtitel her von unserem Rechtsanwalt in Costa Rica als in Ordnung eingestuft wurden. Drei Grundstücke haben sich als besonders gut geeignet herauskristallisiert und wir suchen nun gemeinsam Sponsoren.

Wenn Sie an einem Sponsoring Interesse haben melden Sie sich bitte bei uns. Vielen Dank!

Wiederbewaldungen Finca Alexis

Die Wiederbewaldungen auf der Finca Alexis haben begonnen

Im Mai wurde mit den Wiederbewaldungsarbeiten auf der Finca Alexis in San Miguel begonnen. Überraschenderweise wachsen die Bäume sehr gut an, obwohl die Böden sehr arm an Nährstoffen sind und einen sehr sauren pH aufweisen. Die Mortalität ist bis dato 0%. Victor und Elias leisten sehr gute Arbeit. Das Projekt wird in Zusammenarbeit mit der Universität für Bodenkultur (Peter Hietz) durchgeführt.
Die Finca Alexis wird immer häufiger auch von WissenschaftlerInnen genutzt, die Arbeiten im Biologischen Korridor durchführen wollen. Auf 400 m Seehöhe sind bereits montane Einflüsse zu erkennen, was an der Artenzusammensetzung sehr gut zu beobachten ist.

Finca Modelo

Die Gemüse- und Obstsorten auf der Finca Modelo gedeihen immer prächtiger. Inzwischen wird ein beträchtlicher Teil des Gemüses das in der Station verzehrt wird, von der Finca Modelo produziert. Unsere Produktpalette an Gewürzen besteht derzeit aus mehreren sortenreinen Chilisorten (Chocolate, Cabra, Habanero Rojo), Jamaica-Tee und Gelbwurz. Alles in gewohnter organisch-biologischer Produktion und schonend getrocknet. Vor kurzem ist eine neue Lieferung bei uns eingetroffen.
Das Projekt Finca Modelo wird vom Verein Rainforest Luxemburg unterstützt.

PraktikantInnen im Projekt COBIGA

Erfahrungsgemäß besuchen uns in den Sommermonaten weniger PraktikantInnen bzw. Volontäre, dennoch haben auch heuer wieder einige engagierte junge Menschen den Weg zu uns gefunden. Wir möchten uns bei Euch für Eure tatkräftige Hilfe, sei es im Rahmen unseres Korridorprojekts oder bei der Mithilfe von universitären Abschlussarbeiten, sehr herzlich bedanken. 

Am Foto von links nach rechts: Sandra Kamann und Magdalena Engl bei Aktivitäten am Tag der offenen Tür.


Haben Sie auch Interesse ein Praktikum oder Volontariat bei uns zu machen? Informieren Sie sich auf unserer Praktikum - Seite.

La Gamba versinkt im Wasser

Heuer hat es in der Zona Sur Costa Ricas extrem viel geregnet - seit Mai beinahe 3.000 mm. Auf Grund eines Starkregens war die Interamerikana kurz vor Rio Claro für einige Tage unpassierbar. La Gamba wurde gleich mehrmals überschwemmt. Durch die hohen und starken Niederschläge konnten die Bäche das viele Wasser nicht mehr aufnehmen. Felder und Häuser standen unter Wasser. Am Foto links im Haus von Mari Sanchez, unserer Chefin vor Ort.

Bargeldlos zahlen an der Station

Seit August ist es bei uns in der Tropenstation La Gamba möglich bargeldlos zu bezahlen. Dank Visa oder MasterCard können unsere Gäste nun ohne große Mengen an Bargeld anreisen und müssen auch keine mühsame Taxifahrt zum Bankomat in Golfito oder Rio Claro auf sich nehmen.

Rodolfo hat die Matura bestanden

Die Matura hat in Costa Rica einen großen Stellenwert. Sie ist Garantie für eine solide Grundausbildung und ermöglicht den Zugang zu Universitäten im In- und Ausland. Unser Mitarbeiter Rodolfo Fernandez Duran hat heuer im Mai die Matura bestanden.
Rodolfo hat jahrelang neben seiner Tätigkeit bei uns in der Administration (Vollanstellung) zusätzlich noch die Abend-Matura absolviert. Oft unter schwierigen Umständen ist er nachts mit dem Motorrad bei tropischem Starkregen in die Schule gefahren.

Rodolfo wir gratulieren dir!

Exkursionen an der Tropenstation La Gamba

Eine StudentInnengruppe der Jagiellonian University aus Krakau (Polen) unter der Leitung der Professoren Krzysztof Wiackowski und January Weiner besuchte schon zum zweiten Mal die Tropenstation. Die StudentInnen erlebten im Zuge ihres fast 2-wöchigen Aufenthaltes eine lehrreiche und spannende Zeit.

Naturstudienreise nach Costa Rica

Auch diesen Sommer fand eine NaturStudienReise nach Costa Rica und in die Tropenstation La Gamba statt. Insgesamt konnten sich 13 Personen von diesem schönen Land und von unseren wissenschaftlichen Forschungen, Naturschutzaktivitäten und sozio-ökonomischen Projekten ein Bild machen. Wir haben viel gesehen und erlebt und konnten einen Blick in die Vielfalt der Tropen werfen und neben Tieren und Pflanzen auch Menschen wie Ovidio oder Camacho besuchen und näher kennenlernen. Vielen Dank an alle, die sich um das Fortbestehen der Station bemühen und uns finanziell unterstützen.

Univ.-Prof. Mag. Dr. Johann Jurenitsch

Wir trauern um Univ.-Prof. Mag. Dr. Johann Jurenitsch, dem langjährigen Vizerektor für Infrastruktur (2000-2011) der Universität Wien und Freund und Förderer der Tropenstation La Gamba, der am 16. April 2017 im 70. Lebensjahr verstorben ist.
Hans Jurenitsch war Wegbereiter des Faches Pharmakognosie/Phamazeutische Biologie und längjähriger Vizerektor der Universität Wien.
In die Amtszeit von Hans Jurenitsch fiel auch die legendäre "Erkundungsmission" von VertreterInnen der Universität Wien nach Costa Rica im Juli 2003, die wohl einen entscheidenden Beitrag dazu leistete, dass die Tropenstation La Gamba (organisatorisch und juristisch einwandfrei) an die Universität Wien angebunden werden konnte. Hans Jurenitsch war seitdem ein großer Förderer der Tropenstation La Gamba geblieben. Die Station hat einen großen Freund verloren.

Mitglied im Förderverein werden

Unser Verein zur Förderung der Tropenstation La Gamba zählt an die 600 Mitglieder. Werden auch Sie jetzt Mitglied!

Sie erhalten regelmäßige Informationen zur Tropenstation La Gamba sowie unsere Druckwerke und den begehrten Kalender zugesandt.

Natürlich erhalten Sie als neues Mitglied auch ein Willkommensgeschenk!

Chili, Schmuck & Co

Schmuck aus La Gamba, wissenschaftliche Bücher über die Region, das Gewürzset bestehend aus Chili, Pfeffer und Kurkuma und jetzt auch feuriges Chili-Öl! Alle Gewürze werden auf unserer Modell-Finca erzeugt. Natürlich BIO.

Setzen Sie sich mit uns in Verbindung:

♣ Department für Botanik und Biodiversitätsforschung am Rennweg 14, 1030 Wien Wir sind im 5. Stock im Zimmer 513 zu finden. 

♣ Oder natürlich auch per email.

Spenden

Die Tätigkeiten des "Vereins zur Förderung der Tropenstation La Gamba" werden zum Großteil von SpenderInnen finanziert.

An dieser Stelle möchten wir uns herzlich für ihre bisherige Unterstützung bedanken! Spenden werden jederzeit gerne entgegen genommen.

Bank Austria: Verein La Gamba
IBAN: AT30 1200 0520 7877 0401
BIC: BKAUATWW

Wir sind seit 21.08.2013 eine spendenbegünstigte Einrichtung. Sie können Ihre Spende an den Verein steuerlich geltend machen! Gerne schicken wir Ihnen einen Spendenerlagschein oder eine Bestätigung für das Finanzamt zu!  

Tropenstation La Gamba | Department für Botanik und Biodiversitätsforschung | Rennweg 14 | 1030 Wien | T +43-1-4277-57420